In "Spreizfuß" (7). Foto: Frank Filips.

Das musst du wissen!

Das Klettern im Bochumer Bruch soll naturverträglich sein, denn der Steinbruch ist ein sensibler Naturraum und Heimat zum Teil seltener Arten. Zugleich solltest du das Klettergebiet aufgrund seiner Höhe und der Felsbeschaffenheit nicht unterschätzen. Deshalb mache dich bitte mit den Regeln vertraut, die du beachten musst, wenn du hier klettern möchtest.

Am Pfeiler, Sektor Illumina. Foto: Michael Gerritzen

Das Klettergebiet

An den bis zu 70 Meter hohen Wänden des Bochumer Bruchs kannst du an über 90 Routen klettern, zum Teil auch in Mehrseillängen. Alle Routen müssen vorgestiegen werden. Ein Einhängen des Seils von oben ist nicht möglich. Wegen der zum Teil erheblichen Steinschlaggefahr besteht beim Klettern und beim Sichern Helmpflicht.

Im Sektor Lehmriss. Foto: Nina Moltrecht.

Die Besucherbegrenzung

Damit das naturverträgliche Klettern im Bochumer Bruch gelingt, gibt es für das Gebiet eine Kletterkonzeption. Herzstück der Konzeption ist die Besucherbegrenzung. Das heißt: Die Anzahl der an einem Tag zugelassenen Kletterer ist begrenzt. Für dich bedeutet das: Wenn du klettern möchtest, musst du dich zuerst registrieren und dann für den gewünschten Tag zum Klettern anmelden. Wenn das festgelegte Kontingent für den Tag erschöpft ist, ist eine Anmeldung nicht mehr möglich. Im Steinbruch werden die Anmeldungen durch die Mitglieder der Arbeitsgruppe Bochumer Bruch kontrolliert.

Darüber hinaus schreibt die Kletterkonzeption eine Reihe von Verhaltensregeln vor, zu deren Einhaltung du dich mit Betreten des Steinbruchs verpflichtest. Die Verhaltensregeln kannst du hier einsehen.

An der Rechten Zinne. Foto: Nina Moltrecht

Der Zugang

Der gesamte Steinbruch ist eingezäunt und der Zutritt nur durch ein Tor möglich, das mit einem Zahlenschloss gesichert ist. Wenn deine Anmeldung für den gewünschten Tag erfolgreich war, erhältst du am Vorabend um 20 Uhr eine Mail mit dem Code für das Zahlenschloss. Zusätzlich kannst du diesen dann auch im Kalendermodul einsehen.

Südwandrisse (6), Sektor Drei Zinnen. Foto: Frank Filips

Dein Beitrag

Das Klettergebiet Bochumer Bruch und seine Pflege führt im Jahresverlauf zu Kosten. So müssen Kletterrouten und Wege instand gehalten, Material beschafft und vertragliche Pflichten erfüllt werden. Deshalb zahlen alle Kletterer einen geringen Kostenbeitrag. Der Beitrag ist gestaffelt - je nachdem, ob du DAV-Mitglied bist oder nicht und wie häufig du klettern möchtest. Deine ersten drei Besuche im Klettergebiet sind kostenfrei. Mehr über den Kletterbeitrag.

Im Sektor Muppet Show. Foto: Nina Moltrecht

Erste Schritte am Fels

Wenn du im Bochumer Bruch klettern möchtest, solltest du Vorstiegserfahrung mindestens im 5. Grad haben. Für deinen ersten Besuch eignen sich am besten die Sektoren Muppet Show und Lehmriss. Jetzt registrieren.